Stazione-Ferroviaria1

LA SPEZIA
La Spezia ist die wichtigste Stadt an der ligurischen Ostküste und das Zentrum des berühmten Golfo dei Poeti, der sich von Lerici bis Portovenere erstreckt: zum großen historischen und kulturellen Erbe der Stadt gehören zahlreiche Monumente und historische Paläste sowie Museen wie das CAMeC (Museum für moderne Kunst), das Museum Amedeo Lia, das Marinemuseum und das weltberühmte Siegelmuseum (das einzige seiner Art in Italien).


In diesen Museen finden das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und Events statt. Die Ausstellungsstücke von hohem künstlerischem und kulturellem Wert zeugen von der historischen Bedeutung der Stadt und ihrer Umgebung. Von kultureller Wichtigkeit ist außerdem das Stadttheater von La Spezia im Herzen der Altstadt, das Mitte des 19. Jh. erbaut wurde.

 

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehören das Castello di San Giorgio  (Burg), das Mitte des 13.Jh. erbaut und in den letzten Jahren neu restauriert und für Besucher geöffnet wurde, sowie die Chiesa di Santa Maria (Marienkirche) in der Altstadt, die ebenfalls auf das Mittelalter zurückgeht, und wo in der Vergangenheit das “Stadtparlament” seinen Sitz hatte.  
Außerdem schmücken die zur Hälfte des 19. Jh. angelegten öffentlichen Parkanlagen die Stadt. La Spezia ist der ideale Ausgangspunkt, um alle Orte der Cinque Terre und die anderen Orte am Golfo dei Poeti (wie Portovenere und die Insel Palmaria) zu erreichen.

 

 

LE CINQUE TERRE
Die beeindruckende und spektakuläre Landschaft der Cinque Terre ist einzigartig, was das perfekt harmonische Zusammenspiel von Mensch und Natur betrifft. Die üppige und farbenfrohe Landschaft hat Künstler und Poeten aus der ganzen Welt inspiriert. Die Mittelmeer-Macchia und hunderte Tierarten machen den unermesslichen Wert und die Schönheit der Natur aus, in die die Küstenorte der Cinque Terre eingebettet sind.


Der Nationalpark Cinque Terre ist eine Naturoase, die sich über Jahrhunderte intakt erhalten hat und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. In dieser weltweit einzigartigen Landschaft verbinden die antiken Wege die verschiedenen Küstenorte und die Orte im Hinterland miteinander. Auf diesen Wegen kann man wunderschöne Ausflüge und Wanderungen inmitten der Natur unternehmen.

panorama


Die fünf Orte der Cinque Terre heißen Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso und können alle bequem mit dem Zug und im Sommer auch mit dem Boot von La Spezia aus erreicht werden.


RIOMAGGIORE
Riomaggiore ist von La Spezia aus der erste der fünf Orte der Cinque Terre und beeindruckt sofort durch sein malerisches Aussehen: die ineinander verschachtelten Häuser reichen in zwei parallelen Reihen bis ans Meer hinunter, wo die Pastellfarben der Fassaden des Küstendorfes und das glasklare Blau des Wassers einen wunderschönen Kontrast ergeben. Zwischen den Häusern verlaufen enge Gässchen, die so genannten carrugi. Der Ort wurde durch die Bilder von Telemaco Signorini berühmt, der sich im 19.Jh. in dieser Gegens aufhielt, und zeichnet sich durch Steinhäuser mit Schieferdächern sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Kirchen und Klöster, sowie durch seine Burg, das Castello di Riomaggiore aus.

 

CORNIGLIA
Corniglia ist der einzige Ort in den Cinque Terre, der nicht bis ans Meer reicht. Es handelt sich um den kleinsten der fünf Küstenorte, der sich von den anderen durch seinen ganz besonderen, einzigartigen Stil unterscheidet: Corniglia liegt höher als die anderen Orte auf einem ca. 90 Meter hohen Felsvorsprung über dem Meer und die Häuser hier sind nicht hoch und schmal wie die von Riomaggiore und den anderen Orten, sondern ähneln eher den Häusern der Dörfer im Hinterland.


MONTEROSSO
Monterosso ist der größte und von La Spezia am weitesten entfernte Ort in den Cinque Terre: weltbekannt als Sommerfrische sowohl aufgrund der Schönheit der Cinque Terre als auch für seine beiden großen Strände, von denen der eine im alten Teil und der andere im neuen Teil des Ortes liegt.  


MANAROLA
Manarola ist von La Spezia aus der zweite Ort in den Cinque Terre: der Ort liegt auf einem felsigen Vorgebirge und die bunten Turmhäuser folgen dem Verlauf des Volastra-Flusses; schmale Gässchen und Treppen schlängeln sich zwischen den Häusern und in der Umgebung sind überall üppige Weingärten zu sehen: der Großteil der Weine der Cinque Terre wird hier in Manarola hergestellt.


VERNAZZA
Vernazza mit seiner mittelalterlichen Anlage bietet aufgrund seiner bunten Fassaden und dem Panorama einen einzigartigen und spektakulären Anblick. Hier befindet sich ein bemerkenswertes historisches Kulturerbe mit verschiedenen antiken Sehenswürdigkeiten. Zu den kirchlichen Feiertagen während der Sommersaison werden in Vernazza Feste und Gastronomie- und Weinmessen veranstaltet. Am 24. Dezember hingegen findet ein ganz besonderes Spektakel hier statt: eine Unterwasserkrippe. Um Mitternacht wohnt man der Geburt des Jesuskindes aus dem Meer bei, während Taucher in eine beleuchtete Grotte abtauchen.  

 

Case-Portovenere

PORTOVENERE
Portovenere hat uralte Wurzeln und wird von den Geschichtsschreibern und in verschiedenen anderen Schriftstücken bereits im  2.Jh.n.Chr. erwähnt. Weltbekannt aufgrund seiner historischen Monumente, seiner Landschaft und seiner schönen Lage hat dieser Ort sich durch die Jahrhunderte unverändert erhalten: die antike Atmosphäre und der Ausblick auf den Golfo dei Poeti schaffen eine eindrucksvolle und einzigartige Kulisse für die Ortschaft mit ihren bunten, ineinander verschachtelten Turmhäusern und den schmalen Gässchen, den carrugi.

 

Wenn man in den Gassen der Ortschaft spazieren geht, kann man komplett in diese Atmosphäre eintauchen.   Portovenere bietet das Beste des Golfo dei Poeti, mit Monumenten und Sehenswürdigkeiten sowie unvergesslichen Landschaften, von denen sich Künstler und Poeten im Laufe der Jahrhunderte inspirieren ließen.

 

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Grotta Byron, eine nach dem berühmten Dichter, der sich im 19.Jh. in Portovenere aufgehalten hatte, benannte Höhle, die bereits erwähnte, 1161 erbaute Burg und die Inselgruppe mit den drei Inseln Palmaria, Tino und Tinetto, die zum Nationalpark Parco Naturale Regionale di Porto Venere  erklärt wurden. Außerdem zwei Kirchen (San Lorenzo und San Pietro) aus dem 12.und dem 13.Jh.und die Ruinen des Klosters San Venerio auf den Inseln Tino und Tinetto, wo noch heute historische Fundstücke und Zeugnisse aus dem 11.Jh. zu sehen sind.  

 

Arrangements













Unsere Spezialangebote

15% Preisnachlass für Frühbuchung plus längerem Aufenthalt:
Einen Aufenthalt mit mindestens 7 Übernachtungen online auf unserer Website mindestens 60 Tge im Voraus buchen und einen Preisnachlass von 15% auf den Gesamtbetrag in Anspruch nehmen!

 

Entdecken Sie alle Angebote